Die Türen einer Regionalbahn von außen.
Die Türen einer Regionalbahn von außen.

Zugausfälle in Schleswig-Holstein wegen Krankheit

04.11.22, Aus Kiel berichtet: R.SH Schleswig-Holstein-Reporter Fabian Pede

Dass die Deutsche Bahn und Zuverlässigkeit keine eineiigen Zwillinge sind, das sollte für niemanden eine Überraschung sein. Doch so viele Züge wie in dieser Woche sind bei der Bahn lange nicht mehr ausgefallen. Die Regionalbahnen in Schleswig-Holstein sind davon gleich reihenweise betroffen, wie der Twitterkanal der Regio Schleswig-Holstein anschaulich zeigt:

Ein Screenshot der Twitter-Seite der DB Regio Schleswig-Holstein.
Ein Screenshot der Twitter-Seite der DB Regio Schleswig-Holstein.

Der Twitter-Account der DB Regio Schleswig-Holstein

Laufend erklärt die Bahn hier, welche Züge eben nicht fahren können.

Sind alle Züge in Schleswig-Holstein von den Ausfällen betroffen?

Nicht ganz, aber eindeutig fast alle. Hier eine Übersicht der Zuglinien, die die Deutsche Bahn über Nah.SH bekanntgibt:

  • RE 72 Flensburg - Kiel Hbf)
  • RE 73 Eckernförde - Kiel Hbf)
  • RE 74 Husum - Kiel Hbf)
  • RB 75 Rendsburg - Kiel Hbf)
  • RB 76 Kiel Hbf - Kiel-Oppendorf) – 
  • RB 81 Bad Oldesloe - Hamburg Hbf)
  • RB 84 Kiel Hbf - Lübeck Hbf)
  • RB 85 Lübeck Hbf - Neustadt
  • RB 86 Lübeck-Travemünde Strand - Lübeck Hbf

 

Und was sagt die Bahn dazu? Ist Besserung in Sicht?

Auf R.SH-Anfrage teilte uns die Deutsche Bahn mit: 

"Wie viele Unternehmen in Deutschland ist auch die DB weiterhin von kurzfristigen Krankheitsfällen, darunter auch Coronafälle, betroffen, was sich regional auswirken kann. Wir versuchen immer, Ersatz für erkrankte Mitarbeitende zu finden, um Auswirkungen auf unsere Kund:innen zu vermeiden bzw. auf ein Mindestmaß zu reduzieren. [...]

Allerdings verändern sich durch zahlreiche äußere Einflüsse die Rahmenbedingungen deutlich, auch beim Personal. Besondere Ereignisse wie das 9-Euro-Ticket und erhöhte Krankenstände, insbesondere aufgrund von Corona und zusätzlichen Belastungen, führen aktuell zu punktuellen personellen Engpässen."

Der Fahrgastverband "Pro Bahn" ordnet die Aussagen der Bahn ein

Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband "Pro Bahn" beurteilt den Schienenersatzverkehr, der vielerorts herhalten muss, im R.SH-Interview grundsätzlich eher positiv.

00:00

Doch wann es tatsächlich nachhaltig besser wird mit dem Personal bei der Deutschen Bahn kann noch dauern, sagte Naumann uns.

00:00

Wie geht es also weiter für die Reisenden?

Bis die langfristigen Maßnahmen der Bahn greifen, müssen Reisende wohl also weiterhin regelmäßig bei Twitter nach dem Satz Ausschau halten, den man dieser Tage leider häufig lesen muss:

"Der Zug fällt aus. Grund: erhöhter Krankenstand beim Fahrpersonal. Ersatzverkehr in Planung. Bitte nach Möglichkeit vorherige oder nachfolgende Verbindungen nutzen. Informieren Sie sich vor Reiseantritt über Ihre Verbindung."

Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.