geöffnet
geöffnet

Welche Regeln gelten wann?

Mit dem Beginn einer neuen Woche ändern sich, je nach Infektionszahlen, die Corona-Regeln bei uns im Land. Jeweils mittwochs schaut sich Schleswig-Holsteins Landesregierung sich die Infektionszahlen an und entscheidet auf dieser Grundlage, was ab dem darauffolgenden Montag in Schleswig-Holstein gilt.

Welche Regeln bis einschließlich Sonntag, 2. Mai, gültig sind und was ab Montag, dem 3. Mai neu in Kraft tritt, erfahren Sie hier: 

  • Diese Regeln gelten bis Sonntag, 16. Mai

    Im Kreis Dithmarschen und Kreis Rendsburg-Eckernförde gilt Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen. Für die Stadt Lübeck gilt weiterhin:

    • Jahrgangsstufen 1 bis 6: Präsenzunterricht
    • Jahrgangsstufen 7 bis E Wechselunterricht
    • Abschlussklassen + Q1: Präsenzangebote unter Hygienebedingungen

     

    Der Einzelhandel in Dithmarschen, Ostholstein, Lübeck, Kiel, Steinburg, Segeberg, Rendsburg-Eckernförde und Neumünster ist geöffnet. Kundinnen und Kunden dürfen die Geschäfte nur unter Angabe ihrer Kontaktdaten betreten. Die Kundenzahl ist auf eine Person je zehn Quadratmeter Verkaufsfläche begrenzt. Für Schulen gilt: Jahrgangsstufen 1 bis 6 im Präsenzunterricht Jahrgangsstufen 7 bis 13 im Wechsel-unterricht. 

    Im Kreis Pinneberg, Herzogtum Lauenburg und Stormarn endet die Bundesnotbremse. Die nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr fällt weg. Restaurants und Cafés dürfen draußen den Außenbereich wieder öffnen. Hierbei dürfen maximal fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch sitzen. Kunden müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen. Gleiches gilt für die Geschäfte des Einzelhandels. Auch körpernahe Dienstleistungen sind wieder möglich.

    In den Kitas gilt der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Die Klassenstufen 1 bis 6 kehren in den Präsenzunterricht zurück, die Klassenstufen 7 und 8 in den Wechselunterricht. 

    In Schleswig-Flensburg, Nordfriesland, Plön und Flensburg ist der Einzelhandel geöffnet. Dabei kann für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche ein Kunde bzw. eine Kundin je zehn Quadratmeter bedient werden. Die Außengastronomie ist geöffnet. 

    Für die Schulen gilt: Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen im Corona-Regelbetrieb. Für die Krippen, Kitas und Horte gilt: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. 

     

     

  • Diese Neuerungen gelten ab Montag, 17. Mai

    Anlehnend an das Vorbild "Modellregion", dürfen ab dem 17. Mai in ganz Schleswig-Holstein Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Restaurants öffnen. 

    Urlauber, die gegen Corona geimpft sind oder ein negatives Testergebnis vorweisen können, dürfen in Schleswig-Holstein Urlaub machen. Vor Ort muss alle 72 Stunden neu getestet werden. 

    Die Innengastronomie öffnet ab dem 17. Mai ebenfalls. Voraussetzung ist auch hier ein negatives Testergebnis oder die Impfbescheinigung. In der Innengastronomie dürfen maximal fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch sitzen. 

    Wenn in einzelnen Kreisen die Notbremse greifen sollte, werden dort sämtliche Lockerungen zurückgenommen. Für die Modellregionen bleiben die Sonderrechte (z. B. Öffnung Schwimmbäder) erhalten. 

    Für die Schulen gilt: Das Regelwerk wird ab dem 17. Mai an das Regelwerk auf Bundesebene angepasst. Demnach sollen Schulen bei einer Inzidenz zwischen 100 und 164 in den Wechselbetrieb gehen.

    Für die Krippen, Kitas und Horte gilt: Eingeschränkter Betrieb ab einer Inzidenz von 100 bis 164. Bei einer Inzidenz unter 100 gilt Regelbetrieb. 

    Freibäder sollen ab dem 17. Mai wieder öffnen. 

    Es dürfen sich bis zu zehn Besucherinnen und Besucher von Jugendtreffs oder Vereinen in Innenräumen treffen. Draußen dürfen sich feste und angeleitete Gruppen und Vereine mit bis zu 20 Kindern und Jugendlichen treffen.

    Kontaktintensiver Sport ist für Erwachsene mit bis zu zehn Personen erlaubt. Für Jugendliche bis 18 Jahren sogar mit bis zu 20 Personen.