Trockenes Gestrüpp brennt und qualmt.
Trockenes Gestrüpp brennt und qualmt.

Waldbrandgefahr in Schleswig-Holstein

Hitze und Trockenheit sind überall eine gefährliche Mischung für Wälder und Heide. Doch mit der aktuellen Hitzewelle ist auch bei uns in Schleswig-Holstein das Waldbrandrisiko enorm angestiegen. Am Dienstag (19. Juli) und Mittwoch (20. Juli) gilt in weiten Teilen des Landes Waldbrand-Gefahrenstufe 4 von 5.

Die meisten Waldbrände entstehen dabei durch Menschen, circa 85% der Brände gehen auf Fehlverhalten zurück. Deshalb haben Feuerwehren und der Deutsche Wetterdienst einige Hinweise, um nicht versehentlich einen Brand auszulösen:

  • keine Zigarettenkippen aus dem Autofenster werfen, die können am Straßenrand für Feuer sorgen und im schlimmsten Fall einen Waldbrand entzünden (Unabhängig davon sollten Kippen nie in die Natur geworfen werden).
  • Nicht mit heißem Katalysator auf besonders trockenem Untergrund wie Gras oder Moos parken - das kann sich leicht entzünden.
  • keine Glasflaschen oder Scherben in der Nähe von Wald liegen lassen - die können Licht reflektieren und/oder bündeln. Auch so kann ein Feuer entstehen.
  • Falls doch ein Feuer entsteht, das übrigens auch einen natürlichen Ursprung haben kann: Feuerwehrzufahrten zu Wäldern und Parkplätzen unbedingt freihalten, denn nur so kann ein Feuer auch schnell gelöscht werden!

Zusätzlich bei der Hitze natürlich immer wichtig: Keine Menschen oder Tiere im Auto zurücklassen. Autos heizen sich in der Sonne enorm schnell auf und können extrem gefährlich für alle Eingeschlossenen sein!

Tipps bei Waldbrandgefahr

Was Sie bei der aktuellen Hitze unbedingt vermeiden sollten, um unsere Wälder zu schützen, haben wir hier noch einmal kompakt zusammengefasst:

Am Dienstag und Mittwoch gilt an vielen Orten bei uns in Schleswig-Holstein die Waldbrand-Gefahrenstufe 4 von 5. #zusammensindwirschleswigholstein

Posted by R.SH on Tuesday, July 19, 2022