Mehrere Menschen stehen mit langen Stöcken auf einer Wiese an einem Graben.
H.J. Rickert
Mehrere Menschen stehen mit langen Stöcken auf einer Wiese an einem Graben.

Klootstockspringen in St. Peter Ording

Klootstockspringen ist eine sehr besondere regionale Sportart der Westküste von Schleswig-Holstein. Ursprünglich war das Springen eine Fortbewegungsart der Nordfriesen, um mit einem drei bis sechs Meter langem Stab über Gräben und Siele zu springen. Kondition und ein gutes Augenmaß sind erforderlich, um keine Bruchlandung zu machen. Sollte man doch mal im Wasser landen, ist viel Spaß auf jeden Fall vorproduziert.

Ins "Trainingslager" startet jetzt wöchentlich die Tourismuszentrale von St. Peter Ording für alle Interessierten. Jeden Donnerstag kann man nun mehrfach am Klootstockspringen teilnehmen - Wechselkleidung und Handtuch werden aber dringend empfohlen!

Eine verbindliche Anmeldung ist dafür aktuell erforderlich, da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl mitgenommen werden kann.  Alle Infos zu den Terminen und Abstands- und Hygieneregeln finden Sie hier.