Ein in Schutzkleidung gekleideter Mann piekst einen Patienten mit einer Spritze in den Arm.
Ein in Schutzkleidung gekleideter Mann piekst einen Patienten mit einer Spritze in den Arm.

Impfaktionen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es nun an mehreren Standorten bis auf Weiteres die Möglichkeit, auch ohne Anmeldung eine Impfung zu bekommen. In den Impfzentren in Kiel, Neumünster, Lübeck und Husum gibt es zusätzliche Impfungen mit dem Vakzin AstraZeneca, für die kein Termin nötig ist. Täglich von 9-12 Uhr und von 13-18 Uhr kann man dort vorbeikommen.

Den ganzen Juli über wird es an verschiedenen Standorten zudem offene Impfaktionen mit dem Wirkstoff des Herstellers Johnson & Johnson geben. Einen Folgetermin braucht es für die Impfung dann nicht: Bei dem Impfstoff ist nur eine Dosis nötig. 

Von Mittwoch bis Sonntag (21. bis 25. Juli) bietet das Impfzentrum Prisdorf Impfungen ausschließlich für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren an. Täglich zwischen 15 und 17 Uhr können die Jugendlichen mit ihren Erziehungsberechtigten vorbeikommen. Verimpft wird der Impfstoff Biontech-Pfizer.

Auch mit Termin muss man mittlerweile aber nicht mehr lang warten. In den Impfzentren in Brunsbüttel, Neumünster, Bad Oldesloe, Elmshorn, Gettorf, Wahlstedt, Schönberg und Eutin kann man auch kurzfristig Termine ergattern.

Für die Impfung braucht man bei allen Impfzentren lediglich ein Ausweisdokument, - wenn vorhanden - ein Impfausweis und die ausgedruckten und ausgefüllten Dokumente mit einem Vektorimpfstoff (für AstraZeneca und Johnson & Johnson), die Sie hier herunterladen können. Dort finden Sie auch die Dokumente für eine Impfung mit einem MRNA-Impfstoff, wie es bei Biontech-Pfizer oder Moderna der Fall ist. Da keine Termine vergeben werden, kann es vor Ort aber zu Wartezeiten kommen.

Geimpft werden die Vakzine solange der Vorrat reicht. Bei Interesse können Sie daher vor Ort in Ihrem Impfzentrum nach offenen Impfaktionen fragen oder bei den Bürgerhotlines Ihres Kreises oder Ihrer kreisfreien Stadt anrufen.