Ein Linienbus steht rechts neben einem Pylon auf einer Straße. Am Scheibenwischer hängt eine rot weiße Flagge mit der Aufschrift Verdi. In der Frontscheibe hängt ein rotes Schild mit dem Hinweis Warnstreik.
Ein Linienbus steht rechts neben einem Pylon auf einer Straße. Am Scheibenwischer hängt eine rot weiße Flagge mit der Aufschrift Verdi. In der Frontscheibe hängt ein rotes Schild mit dem Hinweis Warnstreik.

Busstreiks: Warum ein langer Streik zum Schulanfang droht

18.10.22, Aus Kiel berichtet: Schleswig-Holstein-Reporter Maik Brockstedt

Die Busfahrerinnen und Busfahrer der privaten Busunternehmen in Schleswig-Holstein befinden sich in einem festgefahrenen Streit mit dem Omnibusverband Nord (OVN). Nachdem es schon zwei Streiks gegeben hatte, stehen auch heute am 18. Oktober die Autokraft-Busse still.

Und das hat Konsequenzen: Denn die Arbeitgeber, vertreten vom OVN, wollen nicht über einen neuen Tarifvertrag verhandeln, wenn gestreikt wird. Und so wurde der Verhandlungstermin abgesagt.

Darum geht es beim Streik

  • Die Forderungen der Gewerkschaft ver.di

    Ver.di fordert für die ungefähr 1900 Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 1,95 Euro pro Stunde für Busfahrer und Werkstattmitarbeiter. Dieser Vertrag soll über 12 Monate laufen. Das wären 12 Prozent Lohnerhöhung, denn aktuell bekommen OVN-Beschäftigte 16,80 Euro pro Stunde. Zusätzlich will ver.di, dass 21 Euro im Jahr für eine Solidarkasse der Gewerkschaft übernommen werden.

  • Das Angebot des Omnibus-Verbands

    Der OVN bietet bisher 300 Euro Inflationszuschuss bei einer Laufzeit von 30 Monaten und eine Lohnerhöhung von 3,5 Prozent zum 1. Oktober (2022). Außerdem soll es eine Erhöhung von 2 Prozent zum 1. Oktober 2023 und eine weitere Erhöhung zum 1. Oktober 2024 geben.

Doch wie geht es jetzt weiter?

Die Gewerkschaft hofft noch, heute verhandeln zu können. Das hat der OVN zwar eigentlich ausgeschlossen. Die Ansage: Wir verhandeln nicht, während ver.di streikt.

Wir haben beide Parteien angefragt, um die Möglichkeiten einer Einigung abschätzen zu können. Der OVN hat sich auf die R.SH-Anfrage nicht zurückgemeldet.

Herr Schischefsky, kann der OVN wirklich nicht verhandeln, wenn Sie streiken?

Frank Schischefsky von der Gewerkschaft ver.di im R.SH-Interview

00:00

Wie geht es für die Gewerkschaft weiter, wenn heute wieder nicht verhandelt werden kann?

Frank Schischefsky von der Gewerkschaft ver.di im R.SH-Interview

00:00
Maik Brockstedt steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera
Maik Brockstedt steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera
Maik Brockstedt steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera
Maik Brockstedt steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera